Blog

Manuka Honig für Hund & Katz

Aromatic tincture as natural medicine on old wooden table

Manuka-Honig - das sanfte Antibiotikum für die Tiergesundheit

Manuka Honig (Leptospermum scoparium) ist ein einzigartiger Honig, der seit Jahrhunderten in Neuseeland von den dortigen Ureinwohnern - den Maori - gewonnen wird. Manuka-Honig wird aus den Blüten von zwei neuseeländischen Pflanzen gewonnen. Dies sind die Manuka- und Kanuka-Sträucher - eine Variante des Teebaums. In der Vergangenheit wurden diese Pflanzen von den Maori und den ersten europäischen Siedlern zu medizinischen Zwecken verwendet - Papaya bei Erkältungen, Grippe und Magenschmerzen.

Manuka-Honig ist ein völlig natürliches, alternatives Heilmittel, das zur Behandlung tiefer Wunden bei Katzen, Hunden und Pferden eingesetzt werden kann.

Egal, ob Dein Haustier einen Kratzer oder eine tiefe Wunde hat, die Vermeidung einer Infektion und die Förderung einer schnellen Heilung sind wichtige Faktoren für eine rasche Genesung. Oft greifen Tierhalter zu natürlichen, alternativen Heilmitteln, um ihren Haustieren zu helfen, statt zu ätzenden, gefährlichen oder synthetischen Medikamenten. Manuka-Honig, eine natürliche Substanz, kann genau das sein, was Du brauchst, um Deinem Haustier bei der Heilung zu helfen.

 

Wie wird Manuka für den Hund verwendet?

Viele süße Produkte sind schädlich für Hunde, so ist zum Beispiel Schokolade sogar verboten. Du kannst dem Hund jedoch Manuka Honig geben, allerdings nur in kleinen Mengen. In gewissen Fällen ist diese Behandlung für den Körper der Hunde notwendig. Manche empfehlen, es mit etwas Wasser zu verdünnen, andere wiederum mit Milch. Auch hier kommt es weitgehend auf die individuellen Eigenschaften der Hunderasse an. Außerdem muss man sich absolut sicher sein, dass dies echter Manuka-Honig ist. Der Original Manuka-Honig, den Du auf der Website bienenwixe.de findest, wird von Imker und Imkerinnen in Neuseeland hergestellt und ist von der Honey Producers' Society zertifiziert.

Manuka-Honig ist ein natürliches Produkt, das zahlreiche nützliche Nährstoffe enthält, die sowohl vom menschlichen als auch vom tierischen Organismus leicht absorbiert werden können. Das Bienenprodukt verbessert die Widerstandskraft gegen viele Erkrankungen und sorgt für ein gesundes Immunsystem. Seine Zusammensetzung umfasst:

  • Glukose
  • Saccharose
  • Eine Reihe von organischen Säuren
  • Nützliche mineralische Verbindungen
  • Fruktose und eine Reihe von Vitaminen
  • Enzyme.

 

Manuka-Honig ist ein hervorragender Immunmodulator natürlichen Ursprungs. Der Nutzen von Honig ist weithin bekannt. Manuka ist in kleinen Mengen gut für Hunde. Zusätzlich zu seinen kräftigenden Eigenschaften wirkt es sich auch positiv auf das Nervensystem des Hundes aus.

So kann beispielsweise ein Esslöffel Manuka-Honig 2 Mal wöchentlich einer trächtigen Hündin helfen, schwanger zu werden und gesunde Nachkommen zur Welt zu bringen. Welpen, die künstlich ernährt werden, haben einen hohen Bedarf an verschiedenen Nährstoffen.

Auch hier wirkt sich der Honig positiv aus, denn er stärkt das Immunsystem. Eine weitere positive Eigenschaft von Manuka für den Hund ist, dass Honig von Säugetieren sehr gut aufgenommen wird und seine Zusammensetzung der des Blutplasmas sehr ähnlich ist.

Auch der Organismus eines ausgewachsenen Hundes bedarf einer Nährstoffquelle. Es ist also sinnvoll, dem Hund etwas Honig zu geben, allerdings nicht in allzu großen Mengen. Er lindert die Schmerzen von Arthritis und Arthrose bei Hunden und hilft auch bei Muskelschwäche, die mit dem fortschreitenden Alter des Tieres einhergeht. Erfolgreich wird Manuka Honig auf die Hund Pfote aufgetragen, wenn diese gestochen oder verletzt ist. Eine Kompresse mit Manuka-Honig kann schon an einem Tag Wunder bewirken.

Manukahonig wird an Hunde verfüttert, die an diversen Turnieren teilnehmen, da er nachweislich hervorragende Eigenschaften für die Fellpflege hat. Tiere, die täglich großen körperlichen Belastungen ausgesetzt sind, erhalten auch Honig in ihrer Ernährung. Das Bienenprodukt ist auch für Hunde, die im Großstadtbereich leben, nützlich, da es hilft, Schadstoffe in den Luftschichten zu beseitigen.

 

Dog lazing on couch
honey

Wie viel Manuka-Honig solltest Du dem Hund geben?

Wie viel Honig Du Deinem vierbeinigen Haustier geben kannst, hängt vor allem von seinem Gesundheitszustand, seiner Größe und seinem Alter ab. Es sollte auf keinen Fall die empfohlene Dosis überschritten werden, da dies zu einer allergischen Reaktion und Verdauungsproblemen führen kann.

  • Welpen: Wenn Welpen nicht mehr mit der Muttermilch versorgt werden, wird ihr Immunsystem sehr anfällig für Krankheiten, so dass die Wahrscheinlichkeit, zu erkranken, um ein Mehrfaches steigt. Manuka-Honig schützt den Körper vor Bakterien und Keimen, und deshalb empfehlen Tierärzte, ihn so lange zu geben, bis der Hund das Zahnen beendet hat. Du kannst ihnen auch Honig in seiner reinen Form geben, aber damit er besser absorbiert wird, empfiehlt es sich, ihn mit Milch zu mischen. Du solltest Welpen 5 Mal pro Woche mit diesem Leckerli füttern.

 

  • Säugende Hündin: Auch trächtige und säugende Hunde brauchen eine Unterstützung des Immunsystems. Die empfohlene Dosis ist ein halber Teelöffel, und das Leckerli sollte mit hausgemachtem Hüttenkäse gemischt werden.

 

  • Kranker Hund: Echter Manuka Honig ist ein hervorragendes natürliches Mittel gegen Erkältungen bei Hunden. Die Züchter empfehlen, 2 Esslöffel Manukakonig mit 1 Teelöffel Zitronensaft zu mixen. Der daraus entstehende Sirup wird in 200 ml Wasser aufgelöst und dem betroffenen Hund mehrmals am Tag verabreicht. Vor der Verabreichung muss man sich jedoch vergewissern, dass es keine Allergie hat. Das Bienen-Leckerchen ist auch für viele ältere Hunde nützlich, da es ihnen hilft, Arthritis zu bewältigen.

 

  • Gesunder Hund: Je älter der Hund, desto mehr von diesem Genuss kannst Du ihm bieten. Große Hunde wie Neufundländer dürfen bis zu 2 Esslöffel täglich aufnehmen, während kleine Rassen 1 Teelöffel täglich zu sich nehmen können. Auch die Beweglichkeit ist wichtig. Wenn Dein Hund wenig aktiv ist, kannst Du ihm nicht mehr als 2 Mal pro Woche Honig geben. Wenn Dein Haustier jedoch eine extra Energiezufuhr benötigt, dann kannst Du ihm bis zu 4 Mal wöchentlich Manuka-Honig geben.

 

Embarassed Dog on Bed
Bengal cat portrait on black background. Purebred
bengal cat

Manuka für die Katze

 

  • beugt Gastritis vor - er wird innerlich eingenommen, indem der Manuka-Honig in Trinkwasser oder Milch verdünnt wird;
  •  
  • hilft bei Allergien - er wird innerlich eingenommen, indem Manuka-Honig mit Katzenfutter gemischt wird;
  •  
  • hilft bei Katzenekzemen - es werden äußere Kompressen angelegt und die verschmierte Stelle mit einem gut verklebten Verband abgedeckt;
  •  
  • hilft bei Verletzungen an der Katzenpfote - es wird ein Verband mit Manuka-Honig gemacht, der 2-3 Tage lang getragen wird;

 

Manuka-Honig eignet sich hervorragend zum Schutz der Magen-Darm-Schleimhaut von Katzen und beugt einer Reihe von Magenproblemen wie Gastritis vor. Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften kann Manuka auch verschiedene Arten von Entzündungen behandeln: Darm-, Mund- und Atemwegsentzündungen und andere. Darüber hinaus können die antibakteriellen Eigenschaften dieses Honigs Deiner Katze helfen, wenn sie unter bestimmten Allergien leidet, wie z. B. Allergien gegen Pollen - etwas sehr Unangenehmes für das Tier.

Auch wenn Deine Katze keine Behandlung benötigt, ist Manuka-Honig ein hervorragendes Nahrungsprodukt, das das Immunsystem stärkt und der Katze ermöglicht, ihre Energie wiederzuerlangen. Es ist also eine gute Möglichkeit, einigen Krankheiten vorzubeugen und Deiner Katze zusätzliche Vitalität und Kraft zu geben.

Natürlich sollte man es mit dem Manuka-Honig nicht übertreiben. Es sollte ein Nahrungsergänzungsmittel sein, das gelegentlich verabreicht wird, aber nicht im Übermaß: ein Teelöffel gelegentlich ist mehr als genug. Nicht alle Katzen verdauen Honig gleich gut - Du solltest Deine Katze während der Verdauung beobachten, damit Du weißt, ob die von Dir verabreichte Dosis richtig ist.

Es ist möglich, einem 5 Wochen alten Kätzchen Honig zu geben. Mische den Honig mit Milch, wenn das Kätzchen nicht natürlich gestillt wird. Bei erwachsenen Katzen kann Honig als gelegentliche Nahrungsergänzung, als Zusatz zum Katzenfutter oder im Trinkwasser verwendet werden.

Wenn Deine Katze den Honig nicht mag, füge etwas Bierhefe hinzu, die das Futter appetitlich macht und auch bei einigen Verdauungsproblemen hilft.

 

Manuka Honig für Wunden bei Tieren

Manuka-Honig kann auf kleine Wunden oder Verletzungen bei Katzen und Hunden aufgetragen werden. Seine starken antibakteriellen Eigenschaften verhindern, dass sich die Wunde infiziert, und seine natürlichen antibiotischen Eigenschaften beschleunigen den Heilungsprozess. Es ist kein Zufall, dass die Einwohner Neuseelands und Australiens den Manuka-Honig seit der Antike zur Behandlung von Wunden und Infektionen verwenden.

Als natürliche Alternative zu chemischen Mitteln kann Manuka-Honig auch den Juckreiz bei Tieren lindern und Ekzeme heilen. Bestreiche die juckende Stelle des Tieres mit einer dünnen Schicht Honig und lege einen Verband darüber, damit der Honig einwirken kann.

Manuka-Honig stammt ursprünglich aus Neuseeland und wird dort als natürliches Heilmittel verwendet. Im Gegensatz zu anderen Honigsorten ist dieser Honig relativ teuer, hat aber eine einzigartige antibakterielle Wirkung. Teste den Original-Qualitätshonig von Bienenwixe und bestelle ihn mit nur einem Klick - die Investition lohnt sich, denn Manuka-Honig ist gesund für Dich und Deinen vierbeinigen Freund!

 

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte ein gratis Geschenk zu deiner Bestellung ab einem Einkaufswert von 25€.

Bienenstock

Schließen
Scroll To Top